Spice reloaded

Spice ist verboten, andere berauschende Kräutermischungen wie “Lava Red” oder “maya” aber nicht. Und das, obwohl sie stärker und gefährlicher sind als Cannabis. Einige Wissenschaftler fordern daher: Erlaubt das Kiffen!

YouTube Preview Image

Ein Schwert durchbohrt ein von zwei Schwalben umranktes Herz. Drumherum blühen rote Rosen. Wie kitschig! So könnte auch das Cover eines schlechten Trance-Albums aussehen. Doch das tattooeske Bildchen ziert das Päckchen einer Szenedroge, der Kräutermischung “maya”. Die Mixtur ist ein Spice-Nachfolger und sieht genauso harmlos aus wie das Original, das vor zwei Jahren angesagt war und verboten wurde.

Doch die Kräutermischungen sind nach dem Spice-Verbot nicht vom Markt verschwunden. Der Trick: Die Hersteller kombinieren die synthetischen Wirkstoffe ständig neu, besprühen die immer gleichen Kräuter mit der umgebastelten Drogenmixtur und verkaufen sie unter anderen Namen. Die Chemiker entwickeln die neuen Mischungen so schnell, dass die Behörden mit dem Verbieten nicht mehr hinterherkommen.

Continue reading


Mehr Hacker braucht das Land

Deutschland schützt sich vor dem nächsten Krieg. Der wird digital, fürchtet Innenminister Friedrich und hat deshalb ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum errichten lassen. Nur was soll das bringen und wie real ist die Gefahr?

YouTube Preview Image

Nicht Raketen oder Panzer, sondern Würmer, Trojaner und andere Schadware sind die Waffen der Zukunft. Vor 20 Jahren dachte man beim Begriff Cyberwar noch an Terminator. Heutzutage wird die Gefahr vielfach als ganz reales Szenario betrachtet. Innenminister Hans-Peter Friedrich hat deshalb ein Nationales Cyber-Abwehrzentrum errichten lassen.

Noch hat es in der Weltgeschichte keinen Cyberwar gegeben – technisch möglich ist er aber bereits. Das beweisen die spektakulären Cyber-Attacken auf Estland, Georgien und den Iran.

Continue reading


Tabu-Thema Ausländer-Gewalt

Ausländer haben es bei vielen Türstehern in bayerischen Clubs schwerer. Der Grund: Sie gelten in der Branche als gewalttätiger. Zu Recht?

Türsteher Michael Friedrich ist seit elf Jahren im Geschäft. Mit seinem Sicherheitsdienst betreut er knapp 20 bayerische Diskos. Dass die meisten Diskobetreiber nur wenige Ausländer einlassen, hält er für gerechtfertigt. “Wenn ich bei 3000 Gästen zehn Prozent Ausländer im Club habe, weiß ich, dass diese zehn Prozent für 90 Prozent der Gewalttaten verantwortlich sein werden”, sagt er.

Die Bayerische Kriminalstatistik bestätigt, dass Ausländer drei Mal häufiger eine gefährliche oder schwere Körperverletzung begehen als Deutsche. Aber woran liegt das? Und was können wir, können bayerische Politiker dagegen tun?

Die komplette Diskussion bei on3-südwild mit dem jugendpolitischen Sprecher der CSU Josef Zellmeier, dem Ex-Häftling und Streetworker Christian Miler, und dem türkischen Jugendlichen Emre Gündüz (17), gibt’s hier:

YouTube Preview Image

Continue reading


Du Türke bleibst draußen!

Die Türsteher der Disko “Bali” im niederbayerischen Städtchen Eggenfelden sortieren Ausländer systematisch aus. Der Betreiber will es so. Online wirbt er sogar offen mit einer geringen Ausländerquote.

YouTube Preview Image

 

 


Wenn Schokoriegel Orang-Utans töten

Abwimmeln, hinhalten, totschweigen: Im Clinch mit Konzernen hat man als unzufriedener Kunde oft keine Chance. Im Web 2.0 ändert sich das. Brandjacking-Videos sind für User eine mächtige Waffe.

YouTube Preview Image

Beten gegen den Zölibat

Vier junge Priester wurden vom Bistum Würzburg in nur zwei Jahren gefeuert, weil sie den Zölibat gebrochen haben. Vielen Gläubigen reicht es. Sie haben genug von den strengen Regeln ihrer Kirche  - und fordern die Rückkehr ihrer Priester.

YouTube Preview Image

Als Elvis in der Oberpfalz rockte

Geheimes Konzert in Bayern: Der “King of Rock’n'Roll” sang im Dezember 1958 in der “Micky Bar” in Grafenwöhr. Zum 30. Todestag des Superstars: Raimund Rodler erinnert sich an den Überraschungs-Auftritt im Lokal seiner Eltern.

GRAFENWÖHR/ddp. Offiziell hat der King of Rock’n'Roll nie ein Konzert in Deutschland gegeben. Der Auftritt von Elvis Presley Mitte Dezember des Jahres 1958 am schwarzen Flügel der “Micky Bar” in Grafenwöhr steht in keinem Geschichtsbuch. Denn angeblich hat der vor 30 Jahren gestorbene Rockstar in seiner Karriere nur auf drei Bühnen außerhalb der USA die Hüfte» kreisen lassen: 1957 sang er in Toronto, Ottawa und Vancouver und, wie jetzt bekannt wurde, 1958 in dem oberpfälzischen Tanzlokal von Raimund Rodlers Eltern.

Continue reading


“Das ist wie eine Sucht”

Horst Heckl reist durch ganz Deutschland und lässt sich mit Politikern fotografieren.

“Ganz kurz haben sie gezuckt, als ich ihn gepackt habe”, sagt Horst Heckl und schmunzelt. Aber dann haben ihn die Sicherheitsleute von Bayerns Innenminister Günther Beckstein (CSU) erkannt. Der 45 Jahre alte Augsburger ist ein alter Bekannter. Und für alte Bekannte scheint sich Beckstein gerne Zeit zu nehmen.

Horst Heckl & Günther Beckstein. Foto: ddp

 

 

 

 

 

 

 

 

Continue reading


Liebe zum Gabelstapler

Das Interesse an Technik muss schon früh gefördert werden.

Stefan Liese wäre gerne Maschinenbauer geworden. Als Kind hat er mit Legosteinen Türme gebaut und den Familien-Toaster auseinander genommen. “Leider fehlte mir das dreidimensionale Vorstellungsvermögen”, sagt er. Aus Stefan Liese ist trotzdem etwas geworden. Er studierte Jura und ist heute Personalchef von Linde Engineering in München, dem Anlagenbau-Bereichdes internationalen Konzerns Linde AG.

Continue reading


Villa Kunterbunt für Kiffer

Eine betreute Wohngemeinschaft ist für drogenabhängige Jugendliche wie Angelina oft die letzte Chance, ihrem Leben eine Struktur zu geben.

Mit neun hat ihre Mutter sie zum ersten Mal nachts ausgesperrt. Im Herbst. Es war kalt, sie schlief auf einem Balkon. Mit 14 kam sie ins Waisenhaus, griff eine Erzieherin an und flog raus. Mit 16 filzten sieben Zivilpolizisten ihr Zimmer im Jugendhilfezentrum Katholischer Frauen und fanden vier Gramm Marihuana. Wieder musste sie gehen. Heute ist Angelina 17 und wohnt mit fünf anderen Kiffern im Easy-Contact-House in Mittersendling. Für viele ist dies die letzte Chance.

Continue reading